2.Damen: Eiskalt zum Sieg gegen Haffen-Mehr

Eisige Kälte und frischer Wind. Dabei denkt man eigentlich nicht an den ersten Spieltag der Sommersaison und schon gar nicht an einen Spielbeginn um 9 Uhr. Dennoch stellten wir uns den frostigen Außentemperaturen und betraten am Sonntag zum ersten Mal die heimische Asche.

Julia Krecklenberg

Lena-Marie Raba

Eisige Kälte und frischer Wind. Dabei denkt man eigentlich nicht an den ersten Spieltag der Sommersaison und schon gar nicht an einen Spielbeginn um 9 Uhr. Dennoch stellten wir uns den frostigen Außentemperaturen und betraten am Sonntag zum ersten Mal die heimische Asche.

Julia, Lena und Anna nahmen zuerst den Wettkampf gegen die Kälte und die Tennisfreunde Haffen-Mehr auf. Lena stand noch am Vortag erfolgreich für die U18 auf dem Platz, ließ sich aber keine Müdigkeit anmerken. Nur ein einziges Spiel gab sie ab, ehe sie als souveräne Siegerin die Hand ihrer Kontrahentin schütteln konnte. Julia und Anna gestalteten ihre Partien, insbesondere im zweiten Satz, etwas spannender. Julia hatte nicht nur mit ihrer Gegnerin, sondern auch mit dem Centercourt zu kämpfen, bezwang schlussendlich aber beide mit 6:4, 6:4. Anna ließ beim Matchball nochmal richtig Dampf ab und beendete ihr Spiel mit einem Vorhand-Winner mit gefühlt 180 km/h.

Anna-Lena Pauly

Jana, Kathi und Katrin wollten natürlich an die siegreiche erste Matchrunde nahtlos anknüpfen. Das gelang auch weitestgehend. Jana gewann schon beim 6:2, 6:2 und auch Kathi fackelte nicht lange und ging schnell als Gewinnerin vom Platz. Katrin trotzte in ihrem Spiel allen Witterungen, unterlag am Ende jedoch leider im Satztiebreak.

Stand nach den Einzeln: 5:1.

Die Doppel gingen wir recht zuversichtlich an, denn den Gesamtsieg hatten wir uns schon gesichert. Julia und Kathi spielten im ersten Doppel und machten es im zweiten Satz noch einmal richtig spannend. Sie hatten nicht nur mit den Gegnerinnen zu kämpfen, sondern leider auch mit einigen Platzfehlern, konnten schlussendlich aber im Satztiebreak den Sack zumachen. Ehe man sich versah, waren Jana und Lena schon fertig mit ihrem Doppel, und auch dieser Punkt sollte dank konstant gnadenlosem Spiel an unser Team gehen. Anna und Katrin kämpften etwas länger und mussten sich nach erfolgreichem Comeback im zweiten Satz leider im Match-Tie-Break geschlagen geben.

Endergebnis: 7:2.

Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel in die Kreisstadt Wesel. Kommt gerne vorbei und drückt uns die Daumen!

Weiter so, Mädels!

Autor: Katrin Albert

Klicke zum Kommentieren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

To Top