1. Herren kommt ihrem großen Ziel immer näher

Erik Schumann und Yannick Nolte

Am vergangenen Samstag hat die 1. Herrenmannschaft des TC Rot-Weiss Dinslaken sich die Chance auf den Aufstieg in die 2. Verbandsliga gewahrt. Mit einem zum Teil auf der Kippe gestandenden 6:3-Sieg gegen den Tabellenletzten Club Raffelberg haben es die Rot-Weissen nun im letzten Bezirksligapiel gegen BW Spellen selbst in der Hand, alles klar zu machen.

Doch der Erfolg gegen die Duisburger am Wochenende war nicht zuletzt aufgrund des Fehlens der Nummer 2 der Mannschaft, der zeitgleich in den Niederlanden um die dortige Meisterschaft spielende Boris Oomes, knifflig:

Stefan Lange

Stefan Lange

Nachdem sich Stefan Lange nach einem packenden Match und Satzball auf dem Center Court mit 10:12 im Match-Tiebreak geschlagen geben musste, Yannick Nolte mit 1:6 3:6 verloren hatte und Nils Watenphul sein Match gegen einen sehr jungen, verletzten Gegner mit 6:4 6:4 für sich entscheiden konnte, waren sich die Rot-Weissen darüber im Klaren, dass sie mindestens 2 der noch ausstehenden 3 Einzel nach Dinslaken holen mussten. Die niederländische Nummer 1 der Dinslakener, René Lindenbergh, machte es vor. Mit 6:0 6:1 ließ er seinem Gegenüber wie immer keine Chance. Erik Schumann kämpfte sich immer besser in sein Einzel hinein, musste sich jedoch letztendlich mit 2:6 3:6 geschlagen geben.

Robin Börger

Robin Börger

Nun lagen die rot-weissen Hoffnungen auf dem sich mit Mikail Demir einen erbitterten und zeitgleich immer fairen Kampf liefernden Robin Börger, der aufgrund einer Verletzung an seinem linken Arm ab dem Ende des ersten Satzes mit Schmerztablette spielen musste. Robin biss sich nach 2:6 im ersten Durchgamg immer weiter in das Match hinein und konnte den 2. Satz mit 7:5 gewinnen. Am Ende eines nervenzerreißenden Match-Tiebreaks konnten die Dinslakener Spieler und die Zuschauer letztendlich einen extrem nerven- und kampfstarken sowie extrem wichtigen Sieg des 17-jährigen Rot-Weissen bejubeln.

Erik Schumann und Yannick Nolte

Erik Schumann und Yannick Nolte

Nun mussten die Dinslakener noch 2 Doppel für sich entscheiden. Die Rot-Weissen stellten clever auf und spielten allesamt mit ihr bestes Tennis. So gewannen René und Robin das erste Doppel mit 6:0 6:0, Stefan und Nils das zweite mit 6:2 6:1 und Erik und Yannick das dritte mit 6:4 6:4.

Am Ende war nun also ein sicherlich verdientes, jedoch äußerst zittriges und spannendes Medenspiel mit dem besseren Ende für den TC Rot-Weiss Dinslaken zu Ende gegangen. Am 25.06. soll dann im Auswärtsspiel gegen BW Spellen der Aufstieg besiegelt werden.

 

Bis dahin,
Eure 1.Herren

Autor: Nils Watenphul

To Top