3. Damen: Spannende Spiele beim Derby

Giulia Wiegard und Svenja Schürings

Am Sonntag empfingen wir unsere Nachbarn vom TC Rot-Gold Voerde auf der heimischen Anlage. Die Wettervorhersage ließ vermuten, dass wir es mit dem einen oder anderen Regenschauer zu tun bekämen.

Emmi Haverkämper

Emmi Haverkämper

Frohen Mutes starteten wir dennoch die Spiele. In der ersten Runde wurden wir mangels eigener verfügbarer Spielerinnen durch Emmi Haverkämper aus der 4. Damen unterstützt. Katrin, Natascha und Emmi machten also den Auftakt.

Katrin Albert

Katrin Albert

Katrin ist für die Wiedereinführung eines dritten Satzes bei den Medenspielen, anders lässt sich zumindest nicht erklären, weshalb sie nach gewonnenem ersten Satz nun schon zum sechsten Mal in dieser Saison am Ende einen Match-Tie-Break bestreiten musste. Glücklicherweise konnte sie diesen jedoch erneut mit 10:8 für sich entscheiden. Natascha hatte es mit der Voerder Gegnerin an Position 4 sehr schwer, und musste sich leider geschlagen geben. Emmi blieb im ersten Satz gut am Ball, aber unterlag dann leider auch im zweiten Satz.

Svenja Schürings

Svenja Schürings

Leichter Regen setzte ein als Svenja, Giulia und Christine den Platz betraten. Svenja hatte im Spitzeneinzel eine gute Gegnerin erwischt und lieferte sich zur Freude der Zuschauer packende Duelle, aber gab am Ende den Punkt leider an Voerde ab. Giulia hatte den ersten Satz schon in der Tasche, da machte sich das Match vom Vortag körperlich bemerkbar und auch Giulia musste in den Match-Tie-Break. Schnell ging sie im MTB in Führung und konnte diese auch bis zum erlösenden 10:4 halten. Christine bestritt ihr allererstes Medenspiel und war mental stark. Einzig die Aufschläge kamen nicht so wie gewollt und so gab sie am Ende das Spiel leider ab.

Zwischenstand: 2:4

Nach einer Pause für die Spielerinnen an Position 1, starteten wir die Doppel.

Als erstes den Platz fegen mussten Christine und Emmi, die jedoch dafür, dass es Christines erstes Medenspiel war und die beiden vorher noch nie zusammen gespielt hatten, tolle Ballwechsel zeigten und zu Beginn des ersten Satzes mit ihren Gegnern gleichzogen. Katrin und Leandra wurden erst nach einer Dusche von oben im zweiten Satz wach und machten das Match dann nochmal spannend. Beim 4:5 wehrten sie einen Matchball durch einen erlaufenen Stopp ab und hatten beim 6:5 sogar Satzball. Es kam wie es kommen musste, die beiden mussten in den Satztiebreak. Matchball für die Gegner. Netzroller-Stopp. Stopp erlaufen und reingeschaufelt. Gegner konnten besser zurückschaufeln. Mist.

Giulia Wiegard und Svenja Schürings

Giulia Wiegard und Svenja Schürings

Mit Abstand am längsten dauerte das Spitzendoppel, das Svenja und Giulia spielten. Der erste Satz war knapp mit 4:6 verloren, da fanden Svenja und Giulia zu ihrer Spitzenform zurück und gewannen zur Überraschung ihrer Gegner mit 6:1. Ein wahrer Krimi war der sich nun anschließende Match-Tie-Break. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen unserer Spielerinnen mit den Voerder Gegnerinnen. Den dritten Matchball konnten Svenja und Giulia dann endlich verwandeln. 12:10. Erleichterung und Jubel bei unserem Team!

Endstand: 3:6

Es spielten für die 3. Damen: Svenja Schürings, Katrin Albert, Giulia Wiegard, Leandra Jänner, Natascha Brosthaus, Christine Schneider und Emmi Haverkämper.

Ein besonderer Dank gilt den Spielerinnen der 2. Damen und unseren verletzten Spielerinnen, die dem Regen getrotzt haben und uns unterstützt haben.

Autor: Katrin Albert

Hier einige Eindrücke:

To Top