1. Herren gewinnen Spiel der ,,Ungeschlagenen“

Boris Oomes und Rene Lindenbergh

Am vergangenen Samstag hat die erste Herrenmannschaft des TC Rot-Weiss Dinslaken sich weiterhin die Chance auf den Aufstieg in die 2. Verbandsliga gewahrt. Gegen den bis dato ebenfalls ohne Niederlage darstehenden DSC Preußen fuhren die Dinslakener einen 6:3-Sieg ein und dürfen weiter vom Bezirksmeistertitel und Aufsteig träumen.

Boris Oomes

Boris Oomes

Die erste Einzelrunde bestritten auf rot-weisser Seite Boris Oomes, Robin Börger und Erik Schumann. Boris machte kurzen Prozess und gewann sein Match glatt mit 6:0 6:0. Dabei gab er nach eigener Aussage insgesamt nur 7 Punkte ab. Ebenfalls schnell fertig war Robin, welcher seinem Gegner bei einem starken Auftritt keine Chance ließ und sein Match souverän mit 6:1 6:1 für sich entschied. An Position 6 musste sich Erik Ouisamm El Barkani mit 1:6 1:6 geschlagen geben.

Rene Lindenbergh

Rene Lindenbergh

Die zweite Matchrunde spielten dann für Dinslaken René Lindenbergh, Stefan Lange und Nils Watenphul. René hatte – wohlgemerkt für seine Verhältnisse – ein paar Probleme gegen den Trainerspieler Sascha van Lackum, welcher dem Niederländer fünf Spiele abknöpfen konnte, jedoch der abgebrühten Nummer 1 der Dinslakener schlussendlich mit 3:6 2:6 unterlag. Nils verlor sein Einzel glatt mit 1:6 2:6 gegen den jungem Tobias Sperling, welchem er sich bereits in der Winterrunde ohne Spielgewinn geschlagen geben musste. Bei einem Zwischenstand von 3:2 für den

Stefan Lange

Stefan Lange

TCRW war also das Einzel an Position 3 möglicherweise vorentscheidend. Stefan spielte einen souveränen ersten Satz und gewann diesen mit 6:2, verlor den zweiten Durchgang jedoch mit 1:6. Im die Entscheidung bringenden Match-Tiebreak bewies der Mannschaftsführer der Dinslakener dann gute Nerven und holte mit 10:3 im ,,Decider“ den wichtigen vierten Einzelpunkt für Rot-Weiss.

Boris Oomes und Rene Lindenbergh

In den anschließenden Doppeln sollte dann die Paarung Lindenbergh/Oomes für die Entscheidung sorgen. Die stets gut gelaunten Niederländer erfüllten ihre Pflicht und macht mit einem klaren 6:0 6:3-Sieg alles klar. Lange/Watenphul fuhren dann mit 6:3 6:4 noch den sechsten Punkt ein.

Am Ende des Spieltages konnten die 1. Herren des TCRW also einen 6:3-Erfolg verbuchen und nehmen weiter Kurs auf das nun – nachdem der Klassenerhalt gesichert ist – erklärte Ziel des Aufstiegs. Mit dem Club Raffelberg und BW Spellen warten in den beiden letzten Spielen wohl die vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe, jedoch wird es vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Dinslakener Nummer 2, Boris Oomes, an den letzten zwei Spieltagen voraussichtlich nicht verfügbar sein wird.

Nun gilt also: Weiterhin intensives Training, Kampfgeist und volle Konzentration auf die letzten beiden Partien der Sommersaison 2016, die für die junge rot-weisse Mannschaft zu einem echten Highlight werden könnte.

Bis demnächst,
Eure 1. Herren

Autor: Nils Watenphul

Hier einige Eindrücke:

To Top