2. Herren: Umkämpfter Heimsieg gegen TuB Bocholt

Unsere 2. Herren: Tim Felix Otto, Finn de Lede, Malte de Lede, Niklas de Lede, Hendrik de Lede, Sebastian Schönfelder, Andreas Einig

Unsere 2. Herren: Tim Felix Otto, Finn de Lede, Malte de Lede, Niklas de Lede, Hendrik de Lede, Sebastian Schönfelder, Andreas Einig

Das war ein außergewöhnlicher Spieltag für unsere zweite Herrenmannschaft. Nicht nur, dass der gesamte de Lede Nachwuchs in einer Mannschaft angetreten ist, auch der Verlauf und das Ergebnis wird wohl allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Nach den ersten drei gewonnenen Einzeln für Hendrik de Lede, Sebastian Schönfelder und Finn de Lede, war die Stimmung schon sehr siegesgewiss, aber im zweiten Durchgang lief es nicht ganz nach Plan. Nachdem Andreas Einig knapp und Malte de Lede deutlich verloren hatten, wurde es bei Niklas de Lede richtig eng. Am Ende stand es nach einem spannenden Match 6:4, 7:6 für Niklas und somit 4:2 für die Mannschaft.

Die Aufstellung der Doppel ließ Chancen für Andreas und Sebastian im ersten und erst recht für Hendrik und Niklas im zweiten Doppel erwarten. Im dritten Doppel mit Finn und dem, für den angeschlagenen Malte eingesprungenen, erst zwölfjährigen Tim Felix Otto konnte eigentlich niemand mit einem Erfolg rechnen. Der weitere Verlauf war dann aber sehr überraschend. Das erste Doppel ging recht deutlich an die Gäste aus Bocholt. Im zweiten wurde der erste Satz klar mit 2:6 verloren, wogegen die Jungster mit 6:2 vorne lagen. In den zweiten Sätzen dann ein völlig gegensätzliches Resultat. Hendrik und Niklas kämpfen sich mit 6:1 zurück und Finn und Tim Felix müssen sich mit 1:6 geschlagen geben. Das bedeutete zweimal Match Tie Brake. Zunächst verlieren Hendrik und Niklas denkbar knapp mit 8:10. Es steht also 4:4 und als dann alle Zuschauer beim Nachwuchs angekommen sind, liegen die Beiden schon mit 0:3 zurück. Aber mit großer Nervenstärke gelingt die Wende und der 10:6 Erfolg.

Das war der 5:4 Heimsieg. Am Ende der Saison kann dieses Ergebnis noch enorm wichtig für den Klassenerhalt werden.

Autor: Frank de Lede

To Top