Medenspiele

2. Herren mit knapper, erster 3:6-Niederlage

Die 2. Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Dinslaken hat am vergangen Sonntag beim Buschhausener TC eine 3:6-Niederlage hinnehmen müssen, die jedoch auch (noch) um einiges knapper hätte enden können.

Das Medenspiel war ursprünglich für 14:30 Uhr angesetzt, jedoch konnten die Spiele aufgrund kurzzeitigem Mangel an freien Plätzen erst um circa 15 Uhr beginnen. In der ersten Runde traten Andreas Einig, Niklas Gehling und der aus der 3. Mannschaft hochgezogene Niklas de Lede zum Einzel an. Leider konnte nur letzterer sein Spiel nach toller Leistung im Matchtiebreak für sich entscheiden, während sich sowohl Andreas Einig als auch Niklas Gehling in zwei jeweils sehr engen Sätzen geschlagen geben mussten.
In der zweiten Einzelrunde waren dann Robin Börger, Nils Watenphul und Toni Bienemann an der Reihe. Jedoch konnte das Fehlen von Yannick Nolte und Erik Schumann auch in der zweiten Runde nicht ganz kompensiert werden. Robin Börger präsentierte sich in guter Form und gewann sein Einzel mit 6:3 6:4, während sich Toni Bienemann nach gutem Kampf knapp mit geschlagen geben musste. Auch Nils Watenphul verlor im Matchtiebreak und somit lautete der Spielstand vor den Doppeln 2:4.

Nils Wathenpuhl und Robin Boerger

Nils Wathenpuhl und Robin Boerger

Natürlich mussten unsere Jungs nun alles auf eine Karte setzen und die Doppel möglichst ausgeglichen gestalten. Unglücklicherweise konnten nur Robin Börger und Nils Watenphul ihr Doppel mit 10:8 im Matchtiebreak gewinnen während sowohl die Doppel de Lede/Gehling und Einig/Bienemann ihre Matches nicht für sich entscheiden konnten, wobei letztere Paarung sich lediglich im Matchtiebreak geschlagen geben musste.
Der Endstand lautete somit 6:3 für die Buschhausener Herren. Dass der Spieltag hart umkämpft und von vielen spannenden Spielen geprägt war, zeigt alleine die Spielzeit. Das letzte Einzel war erst um 20 Uhr vorbei und das Buffet wurde erst gegen 22:20 Uhr aufgetischt.
Die Hoffnung auf den Aufstieg lässt sich unsere 2. Herren aufgrund der Niederlage aber nicht nehmen. Da der Buschhausener TC auch schon eine Niederlage einstecken musste, kann der Aufstieg auch noch über eine bessere Matchpunkte-Bilanz erreicht werden. Das sollte eigentlich Ansporn genug sein, um mit aller Kraft zu versuchen, die letzten beiden Mannschaftsspiele für sich zu entscheiden.

Also: volle Konzentration!

To Top