Ein Hauch von Wimbledon bei Rot Weiß

Ein Match der besonderen Art mit Schiedsrichter, Linienrichtern und Ballkindern

Die Tennis Jugend-Bezirksmeisterschaften des TVN-Bezirk 2 fanden am Sonntag mit 2 Endspielen der besonderen Art beim TC-Rot-Weiß-Dinslaken einen gebührenden Abschluss.

Nachdem sich in den vergangenen 9 Tagen immer weiter raus kristallisiert hat, wer aus den mit gut 235 Teilnehmern voll bestückten Teilnehmerfeld es in die Endspiele geschafft hat, wurde es auf der Anlage an der Gneisenaustraße nochmal richtig spannend. Nun standen an diesem Sonntag mit den Halbfinalen und den allesentscheidenden Finalen die letzten 34 Spiele der 14 Konkurrenzen (männlich/weiblich U8-U18) des gut besetzten Turniers auf den Tagesplan.

Nils Watenphul

Den Start machten morgens früh um 9:30 Uhr die Jungen U18. In dieser Halbfinalrunde war dann der einzig noch verbliebene Spieler des Gastgebers Nils Watenphul an der Reihe und musste sich im Duell mit Finn Schöwing vom Nachbarn der Dinslakener TG Blau-Weiß um eine Platz fürs Finale duellieren. Nils startete stark und holte sich die ersten 5 Spiele, aber Finn schaltete nochmal einen Gang hoch und drehte letztendlich das Match mit 7:5 6:2 für sich um. Im 2. Halbfinale sicherte sich abermals ein Blau-Weißer den Finalplatz. Moritz Borges setzte sich hier mit einem 6:2 7:6 gegen Steffen Gautzsch (Duisburger SC Preussen) durch.

Währenddessen fanden parallel unter anderen die Halbfinale der Bambinis U10 statt, hier setzten sich Patrick Michalski und Jan Niklas Burgsmüller bei den Jungen und Thea Schmitz und Victoria Gesty bei den Mädchen ins Endspiel durch. In der U14 schaffte es Till Hetzel sowie Simon Dubiel ebenfalls zeitglich ins Finale.

Auch in der 2. Halbfinalrunde gab es wieder ein Lokalderby. Hier setzte sich in der Jungen U16 Finn Bischof (TV Jahn Hiesfeld) gegen Hendrick Voss (Dinslakener TG Blau-Weiß) mit 6:0 6:4 durch. Im anderen Halbfinale der U16 erkämpfte sich Niklas Müller, der Jugendsprecher des TVN-Bezirks 2, in einem über 2 Stunden andauernden, umkämpften Match mit 4:6 6:0 10:8 im Match-Tiebreak auf dem Centercourt einen Finalplatz gegen Mikail Demir.

In der Zwischenzeit kämpften auf den anderen Plätzen die verbleibenden Halbfinalisten um die Siege. Cassandra Kolender setzten sich mit 6:0 6:0 über Ribanna Hendricks und Buß Maria gegen Alea Friedenberg mit 6:2 6:3 in den Mädchen U12 durch.

Unsere Ballkinder

Jetzt ist Finalzeit

Um 14:30 Uhr war es nun soweit mit einer halben Stunde Verspätung startete das erste von zwei Finalspielen der besonderen Art. Auf der Terrasse formiert sich eine Reihe und es wehte ein Hauch von Wimbledon Luft auf der Dinslakener Anlage. Los geht’s! Die Ballkinder gefolgt vom Schiedsrichter, den Linienrichtern und zum Schluss den Finallisten liefen die Treppe zum Court hinab und positionierten sich.

Niklas Müller

Ein Staunen geht durch die, mit rund 300 Zuschauern, vollbesetzte Terrasse, denn so etwas gab es bei der Jugend-Bezirksmeisterschaft bisher noch nie. Die Bezirksjugendwarte Dietmar Voss und Gabi Nolte hatte in diesem Jahr die glorreiche Idee, ein für die Finalisten besonderes Match zu schaffen und bestückten so den Tenniscourt mit einem offiziellen Stuhl-Schiedsrichter, freiwilligen Tennisspielern als Linienrichtern und den Kaderkindern des Bezirkes als Ballkinder. Diese hatten bei der Aktion alle sehr viel Spaß und auch die Spieler genossen es sich mal nicht nach den Bällen bücken zu müssen.

Ein wenig Schatten für die Spieler

Trotzdem war da natürlich noch ein Finale das erstmal gewonnen werden musste, wenn auch alles anders als sonst war und es den ein oder anderen Moment zum Schmunzeln gab, wenn z.B. die Ballkinder in der Pause den Finalisten den Schirm als Sonnenschutz hielten. In dem ersten Spiel standen sich nun Finn Bischof vom TV Jahn Hiesfeld sowie Niklas Müller vom TC Raadt Mülheim gegenüber. Niklas ließ in dem Match aber nichts anbrennen und verpasste dem Hiesfelder ein eindeutiges 6:2 6:2.

Zeitgleich konnten sich auf den anderen Courts Thea Schmitz (W10), Cassandra Kolender (W12) und Neele Menßen (W14) ebenfalls den Titel sichern.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand nun das letzte Spiel auf dem Programm, die Disziplin der U18 Jungs. Hier standen sich die beiden Vereinskameraden, der DTG, Moritz Borges und Finn Schöwing gegenüber. In dem Match wurde um viele Punkte hart aber fair gekämpft und letztendlich konnte sich Moritz Borges den ersten Satz mit 7:5 und den zweiten mit 6:3 sichern.

Die Sieger und Teilnehmer

Jetzt gibt‘s Pokale und Gutscheine

Als allerletzten Punkt stand an dem heutigen sonnigen Tag noch die Siegerehrung und Verlosung der CentrO Gutscheine auf dem Programm, hierzu übernahm Dietmar Voss das Wort und bedankte sich zunächst bei allen Ballkindern, Linienrichtern, Schiedsrichtern und sonstigen Helfern für ihren tollen Einsatz. Darauffolgend wurden allen Siegern und Platzierten unter tosendem Applaus ihre Pokale überreicht und unter allen anwesenden Teilnehmern die Einkaufsgutscheine verlost.

Die Bezirksjugendwarte Dietmar Voss und Gabi Nolte konnten zum Schluss zufrieden das Fazit ziehen: „Mit dem Endspieltag gingen 9 harte aber auch tolle Turniertage zu Ende und da uns Petrus in diesem Jahr überwiegend gutes Wetter geschenkt hat, konnten alle rund 300 Spiele ohne besondere Verzögerungen durchgeführt werden. Erfreulich war auch die besonders am Endspieltag große Anzahl an Besuchern, was eigentlich klar ist, haben doch die Mädels und Jungs tolles Tennis gezeigt.“

Die Bezirksmeister 2017 sind:

M8: Jordan Mihajloski
M9: Karim Voit Leander
M10: Patrick Michalski
M12: Valentin Amir Voit
M14: Till Hetzel
M16: Niklas Müller
M18: Moritz Borges

W8: Lynn Lemke
W9: Kristina Sachenko
W10: Thea Schmitz
W12: Cassandra Kolender
W14: Neele Menßen
W16: Lily-Josefine Orbach
W18: Stefanie Mehlich

Hier einige Eindrücke:

Klicke zum Kommentieren

Kommentar verfassen

To Top